. .
Deutsch
Schweiz
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Suchtools
Anmelden

Anmelden mit Facebook:

Registrieren
Passwort vergessen?


Such-Historie
Merkliste
Links zu eurobuch.ch

Dieses Buch teilen auf…
..?
Buchtipps
Aktuelles
Tipp von eurobuch.ch
Werbung
Bezahlte Anzeige
FILTER
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: 14.99 EUR, größter Preis: 31.80 EUR, Mittelwert: 19.78 EUR
Eine Untersuchung sozialisatorischer Einflussfaktoren im Fall des Jürgen Bartsch - Helmut Dudla
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Helmut Dudla:

Eine Untersuchung sozialisatorischer Einflussfaktoren im Fall des Jürgen Bartsch - Taschenbuch

2011, ISBN: 3640805712

ID: 9883317400

[EAN: 9783640805716], Neubuch, [PU: GRIN Verlag Gmbh Jan 2011], This item is printed on demand - Print on Demand Neuware - Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Soziologie - Recht, Kriminalität abw. Verhalten, Note: bestanden, FernUniversität Hagen, Sprache: Deutsch, Abstract: Der 19jährige Metzgergeselle Jürgen Bartsch wurde am 21. Juni 1966 in der Wohnung seiner Adoptiveltern verhaftet. Ihm wurde zur Last gelegt, vier Bu- ben im Alter von 8, 13, 12, und 11 Jahren sexuell missbraucht und danach be- stialisch ermordet zu haben.Bei seinen ersten Verhören offenbart er detailliert seine Morde, gibt zu Proto- koll, dass es sein Begehr gewesen wäre, die Jungen bei lebendigem Leib zu zerschneiden, insbesondere den Bauch zu öffnen, um durch das Zwerchfell das noch schlagende Herz zu sehen.In Deutschland sorgte kein anderer Prozess, der im November 1967 begann, für soviel Aufsehen wie der gegen den Kirmesmörder . Selbst die Verfahren gegen die ehemaligen Schergen des NS-Regimes, die Jahre zuvor selbst noch jede erdenkliche Untat begangen hatten, fanden weitaus weniger Beachtung.2Vermutungen gehen dahin, dass die damalige Empörung über die Morde mit den Verdrängungsmechanismen der Nachkriegszeit zusammenhängen (Eister- mann 2004).Worin liegen die Ursachen, die Jürgen Bartsch dazu geführt haben, solche Verbrechen zu begehen Häufig wird ein solches Verhalten mit fehlender, fal- scher oder schlechter Erziehung in Zusammenhang gebracht. Auch das Vorlie- gen eines Sozialisationsdefizits wird als Ursache in Erwägung gezogen (Mün- zel 2002, S. 1).War Jürgen Bartsch selbst ein Opfer defizitärer Sozialisation im Kindes- und Jugendalter und wurde er dadurch zu seinen Taten getrieben oder war er auf- grund seiner hohen Intelligenz voll verantwortlich für seine Taten Die Antwort darauf wird wohl nie gänzlich beantwortet werden können. Man kann nur versuchen, die Fakten zu rekonstruieren, um sich dadurch ein gewis- ses Abbild von der Wirklichkeit zu verschaffen.In dieser Hausarbeit soll daher untersucht werden, welche sozialisatorischen Faktoren auf das Handeln des Jürgen Bartsch Einfluss genommen hatten. Es sollen Tatsachen herausgestellt und untersucht werden, jedoch keine Ent- schuldigungen gesucht werden. Noch weniger geht es darum, Verständnis oder Rechtsfertigungsgründe für seine Taten zu finden. 36 pp. Deutsch

Neues Buch Abebooks.de
AHA-BUCH GmbH, Einbeck, Germany [51283250] [Rating: 5 (von 5)]
NEW BOOK Versandkosten:Versandkostenfrei (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Eine Untersuchung sozialisatorischer Einflussfaktoren im Fall des Jürgen Bartsch - Helmut Dudla
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)

Helmut Dudla:

Eine Untersuchung sozialisatorischer Einflussfaktoren im Fall des Jürgen Bartsch - Taschenbuch

2005, ISBN: 9783640805716

[ED: Taschenbuch], [PU: GRIN Verlag GmbH], Neuware - Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Soziologie - Recht, Kriminalität abw. Verhalten, Note: bestanden, FernUniversität Hagen, Sprache: Deutsch, Abstract: Der 19jährige Metzgergeselle Jürgen Bartsch wurde am 21. Juni 1966 in der Wohnung seiner Adoptiveltern verhaftet. Ihm wurde zur Last gelegt, vier Bu- ben im Alter von 8, 13, 12, und 11 Jahren sexuell missbraucht und danach be- stialisch ermordet zu haben.Bei seinen ersten Verhören offenbart er detailliert seine Morde, gibt zu Proto- koll, dass es sein Begehr gewesen wäre, die Jungen bei lebendigem Leib zu zerschneiden, insbesondere den Bauch zu öffnen, um durch das Zwerchfell das noch schlagende Herz zu sehen.In Deutschland sorgte kein anderer Prozess, der im November 1967 begann, für soviel Aufsehen wie der gegen den Kirmesmörder . Selbst die Verfahren gegen die ehemaligen Schergen des NS-Regimes, die Jahre zuvor selbst noch jede erdenkliche Untat begangen hatten, fanden weitaus weniger Beachtung.2Vermutungen gehen dahin, dass die damalige Empörung über die Morde mit den Verdrängungsmechanismen der Nachkriegszeit zusammenhängen (Eister- mann 2004).Worin liegen die Ursachen, die Jürgen Bartsch dazu geführt haben, solche Verbrechen zu begehen Häufig wird ein solches Verhalten mit fehlender, fal- scher oder schlechter Erziehung in Zusammenhang gebracht. Auch das Vorlie- gen eines Sozialisationsdefizits wird als Ursache in Erwägung gezogen (Mün- zel 2002, S. 1).War Jürgen Bartsch selbst ein Opfer defizitärer Sozialisation im Kindes- und Jugendalter und wurde er dadurch zu seinen Taten getrieben oder war er auf- grund seiner hohen Intelligenz voll verantwortlich für seine Taten Die Antwort darauf wird wohl nie gänzlich beantwortet werden können. Man kann nur versuchen, die Fakten zu rekonstruieren, um sich dadurch ein gewis- ses Abbild von der Wirklichkeit zu verschaffen.In dieser Hausarbeit soll daher untersucht werden, welche sozialisatorischen Faktoren auf das Handeln des Jürgen Bartsch Einfluss genommen hatten. Es sollen Tatsachen herausgestellt und untersucht werden, jedoch keine Ent- schuldigungen gesucht werden. Noch weniger geht es darum, Verständnis oder Rechtsfertigungsgründe für seine Taten zu finden., [SC: 0.00]

Neues Buch Booklooker.de
Buchhandlung - Bides GbR
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Eine Untersuchung Sozialisatorischer Einflussfaktoren Im Fall Des Jurgen Bartsch - Helmut Dudla
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Helmut Dudla:
Eine Untersuchung Sozialisatorischer Einflussfaktoren Im Fall Des Jurgen Bartsch - Taschenbuch

2005

ISBN: 9783640805716

ID: 585695400

Grin Verlag. Paperback. New. Paperback. 72 pages. Dimensions: 8.3in. x 5.8in. x 0.3in.Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Soziologie - Recht, Kriminalitt abw. Verhalten, Note: bestanden, FernUniversitt Hagen, Sprache: Deutsch, Abstract: Der 19jhrige Metzgergeselle Jrgen Bartsch wurde am 21. Juni 1966 in der Wohnung seiner Adoptiveltern verhaftet. Ihm wurde zur Last gelegt, vier Bu- ben im Alter von 8, 13, 12, und 11 Jahren sexuell missbraucht und danach be- stialisch ermordet zu haben. Bei seinen ersten Verhren offenbart er detailliert seine Morde, gibt zu Proto- koll, dass es sein Begehr gewesen wre, die Jungen bei lebendigem Leib zu zerschneiden, insbesondere den Bauch zu ffnen, um durch das Zwerchfell das noch schlagende Herz zu sehen. In Deutschland sorgte kein anderer Prozess, der im November 1967 begann, fr soviel Aufsehen wie der gegen den Kirmesmrder. Selbst die Verfahren gegen die ehemaligen Schergen des NS-Regimes, die Jahre zuvor selbst noch jede erdenkliche Untat begangen hatten, fanden weitaus weniger Beachtung. 2 Vermutungen gehen dahin, dass die damalige Emprung ber die Morde mit den Verdrngungsmechanismen der Nachkriegszeit zusammenhngen (Eister- mann 2004). Worin liegen die Ursachen, die Jrgen Bartsch dazu gefhrt haben, solche Verbrechen zu begehen Hufig wird ein solches Verhalten mit fehlender, fal- scher oder schlechter Erziehung in Zusammenhang gebracht. Auch das Vorlie- gen eines Sozialisationsdefizits wird als Ursache in Erwgung gezogen (Mn- zel 2002, S. 1). War Jrgen Bartsch selbst ein Opfer defizitrer Sozialisation im Kindes- und Jugendalter und wurde er dadurch zu seinen Taten getrieben oder war er auf- grund seiner hohen Intelligenz voll verantwortlich fr seine Taten Die Antwort darauf wird wohl nie gnzlich beantwortet werden knnen. Man kann nur versuchen, die Fakten zu rekonstruieren, um sich dadurch ein gewis- ses Abbild von der Wirklichkeit zu verschaffen. In dieser Hausarbeit soll daher untersucht werden, welche sozialisatorischen Faktoren auf das Handeln des Jrgen Bartsch Ei This item ships from multiple locations. Your book may arrive from Roseburg,OR, La Vergne,TN., Grin Verlag

gebrauchtes bzw. antiquarisches Buch Biblio.com
BuySomeBooks
Versandkosten: EUR 10.60
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Eine Untersuchung Sozialisatorischer Einflussfaktoren Im Fall Des Jurgen Bartsch (Paperback) - Helmut Dudla
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Helmut Dudla:
Eine Untersuchung Sozialisatorischer Einflussfaktoren Im Fall Des Jurgen Bartsch (Paperback) - Taschenbuch

2013, ISBN: 3640805712

ID: 18730129967

[EAN: 9783640805716], Neubuch, [PU: GRIN Verlag, Germany], Language: German,English . Brand New Book ***** Print on Demand *****.Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Soziologie - Recht, Kriminalitat abw. Verhalten, Note: bestanden, FernUniversitat Hagen, Sprache: Deutsch, Abstract: Der 19jahrige Metzgergeselle Jurgen Bartsch wurde am 21. Juni 1966 in der Wohnung seiner Adoptiveltern verhaftet. Ihm wurde zur Last gelegt, vier Bu- ben im Alter von 8, 13, 12, und 11 Jahren sexuell missbraucht und danach be- stialisch ermordet zu haben. Bei seinen ersten Verhoren offenbart er detailliert seine Morde, gibt zu Proto- koll, dass es sein Begehr gewesen ware, die Jungen bei lebendigem Leib zu zerschneiden, insbesondere den Bauch zu offnen, um durch das Zwerchfell das noch schlagende Herz zu sehen. In Deutschland sorgte kein anderer Prozess, der im November 1967 begann, fur soviel Aufsehen wie der gegen den Kirmesmorder. Selbst die Verfahren gegen die ehemaligen Schergen des NS-Regimes, die Jahre zuvor selbst noch jede erdenkliche Untat begangen hatten, fanden weitaus weniger Beachtung. 2 Vermutungen gehen dahin, dass die damalige Emporung uber die Morde mit den Verdrangungsmechanismen der Nachkriegszeit zusammenhangen (Eister- mann 2004). Worin liegen die Ursachen, die Jurgen Bartsch dazu gefuhrt haben, solche Verbrechen zu begehen? Haufig wird ein solches Verhalten mit fehlender, fal- scher oder schlechter Erziehung in Zusammenhang gebracht. Auch das Vorlie- gen eines Sozialisationsdefizits wird als Ursache in Erwagung gezogen (Mun- zel 2002, S. 1). War Jurgen Bartsch selbst ein Opfer defizitarer Sozialisation im Kindes- und Jugendalter und wurde er dadurch zu seinen Taten getrieben oder war er auf- grund seiner hohen Intelligenz voll verantwortlich fur seine Taten? Die Antwort darauf wird wohl nie ganzlich beantwortet werden konnen. Man kann nur versuchen, die Fakten zu rekonstruieren, um sich dadurch ein gewis- ses Abbild von der Wirklichkeit zu verschaffen. In dieser Hausarbeit soll daher untersucht werden, welche sozialisatorischen Faktoren auf das Handeln des Jurgen Bartsch Ei

Neues Buch Abebooks.de
The Book Depository EURO, London, United Kingdom [60485773] [Rating: 4 (von 5)]
NEW BOOK Versandkosten: EUR 3.84
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Eine Untersuchung sozialisatorischer Einflussfaktoren im Fall des Jürgen Bartsch - Dudla, Helmut
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Dudla, Helmut:
Eine Untersuchung sozialisatorischer Einflussfaktoren im Fall des Jürgen Bartsch - Taschenbuch

2005, ISBN: 9783640805716

[ED: Softcover], [PU: GRIN Verlag], Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Soziologie - Recht, Kriminalität abw. Verhalten, Note: bestanden, FernUniversität Hagen, Sprache: Deutsch, Abstract: Der 19jährige Metzgergeselle Jürgen Bartsch wurde am 21. Juni 1966 in der Wohnung seiner Adoptiveltern verhaftet. Ihm wurde zur Last gelegt, vier Bu- ben im Alter von 8, 13, 12, und 11 Jahren sexuell missbraucht und danach be- stialisch ermordet zu haben. Bei seinen ersten Verhören offenbart er detailliert seine Morde, gibt zu Proto- koll, dass es sein Begehr gewesen wäre, die Jungen bei lebendigem Leib zu zerschneiden, insbesondere den Bauch zu öffnen, um durch das Zwerchfell das noch schlagende Herz zu sehen. In Deutschland sorgte kein anderer Prozess, der im November 1967 begann, für soviel Aufsehen wie der gegen den "Kirmesmörder". Selbst die Verfahren gegen die ehemaligen Schergen des NS-Regimes, die Jahre zuvor selbst noch jede erdenkliche Untat begangen hatten, fanden weitaus weniger Beachtung. 2 Vermutungen gehen dahin, dass die damalige Empörung über die Morde mit den Verdrängungsmechanismen der Nachkriegszeit zusammenhängen (Eister- mann 2004). Worin liegen die Ursachen, die Jürgen Bartsch dazu geführt haben, solche Verbrechen zu begehen? Häufig wird ein solches Verhalten mit fehlender, fal- scher oder schlechter Erziehung in Zusammenhang gebracht. Auch das Vorlie- gen eines Sozialisationsdefizits wird als Ursache in Erwägung gezogen (Mün- zel 2002, S. 1). War Jürgen Bartsch selbst ein Opfer defizitärer Sozialisation im Kindes- und Jugendalter und wurde er dadurch zu seinen Taten getrieben oder war er auf- grund seiner hohen Intelligenz voll verantwortlich für seine Taten? Die Antwort darauf wird wohl nie gänzlich beantwortet werden können. Man kann nur versuchen, die Fakten zu rekonstruieren, um sich dadurch ein gewis- ses Abbild von der Wirklichkeit zu verschaffen. In dieser Hausarbeit soll daher untersucht werden, welche sozialisatori Versandfertig in 3-5 Tagen, [SC: 0.00], Neuware, gewerbliches Angebot

Neues Buch Booklooker.de
buecher.de GmbH & Co. KG
Versandkosten:Versandkostenfrei, Versand nach Deutschland (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

< zum Suchergebnis...
Details zum Buch
Eine Untersuchung sozialisatorischer Einflussfaktoren im Fall des Jürgen Bartsch
Autor:

Dudla, Helmut

Titel:

Eine Untersuchung sozialisatorischer Einflussfaktoren im Fall des Jürgen Bartsch

ISBN-Nummer:

9783640805716

Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Soziologie - Recht, Kriminalität abw. Verhalten, einseitig bedruckt, Note: bestanden, FernUniversität Hagen, Sprache: Deutsch, Abstract: Der 19jährige Metzgergeselle Jürgen Bartsch wurde am 21. Juni 1966 in der Wohnung seiner Adoptiveltern verhaftet. Ihm wurde zur Last gelegt, vier Buben im Alter von 8, 13, 12, und 11 Jahren sexuell missbraucht und danach bestialisch ermordet zu haben.Worin liegen die Ursachen, die Jürgen Bartsch dazu geführt haben, solche Verbrechen zu begehen? Häufig wird ein solches Verhalten mit fehlender, falscher oder schlechter Erziehung in Zusammenhang gebracht. In dieser Hausarbeit soll daher untersucht werden, welche sozialisatorischen Faktoren auf das Handeln des Jürgen Bartsch Einfluss genommen hatten.Es sollen Tatsachen herausgestellt und untersucht, jedoch keine Entschuldigungen gesucht werden. Noch weniger geht es darum, Verständnis oder Rechtsfertigungsgründe für seine Taten zu finden.

Detailangaben zum Buch - Eine Untersuchung sozialisatorischer Einflussfaktoren im Fall des Jürgen Bartsch


EAN (ISBN-13): 9783640805716
ISBN (ISBN-10): 3640805712
Gebundene Ausgabe
Taschenbuch
Erscheinungsjahr: 2011
Herausgeber: GRIN Verlag
72 Seiten
Gewicht: 0,122 kg
Sprache: ger/Deutsch

Buch in der Datenbank seit 18.05.2011 10:28:42
Buch zuletzt gefunden am 09.09.2016 21:50:06
ISBN/EAN: 9783640805716

ISBN - alternative Schreibweisen:
3-640-80571-2, 978-3-640-80571-6

< zum Suchergebnis...
< zum Archiv...
Benachbarte Bücher