Anmelden
Tipp von eurobuch.ch
Ähnliche Bücher
Weitere, andere Bücher, die diesem Buch sehr ähnlich sein könnten:
Suchtools
Buchtipps
Aktuelles
Werbung
Bezahlte Anzeige
- 0 Ergebnisse
Kleinster Preis: € 74,00, größter Preis: € 79,75, Mittelwert: € 75,15
Regionalanalyse des Fitnessmarktes Ostdeutschland - André Schulz
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
André Schulz:
Regionalanalyse des Fitnessmarktes Ostdeutschland - neues Buch

2010, ISBN: 9783832479855

ID: 9783832479855

Inhaltsangabe:Einleitung: Betrachtet man die Fitness - Branche in Deutschland, so ist eine kontinuierliche Entwicklung vom Bodybuilding der 70er Jahre über den Aerobic ¿ Boom der 80er und den Gesundheitstrend der 90er Jahre bis zum Thema Wellness des neuen Jahrtausends zu erkennen. Neben der Analyse der Vergangenheit dieser Branche rücken in den letzten Jahren häufiger Institutionen in den Vordergrund, welche sich an einer zukünftigen Prognose der Fitness ¿ Branche versuchen. Gemeinsam ist allen Studien, dass die Entwicklung der Fitnesslandschaft als Ganzes gesehen wird und Prognosen für den gesamtdeutschen Markt abgegeben werden. Regionale Aspekte bzw. eine isolierte Diskussion des ostdeutschen Fitness - Marktes sowie eine Darstellung von Interdependenzen zwischen der Fitness - Branche und allgemeinen wirtschaftlichen und demographischen Aspekten wird in allen bekannten Untersuchungen nahezu vollständig außer Acht gelassen. Diese Arbeit soll nun die Frage nach der Entwicklung, der Struktur und den Eckdaten des Fitness - Teil ¿ Marktes Ostdeutschland beantworten und daraus Folgerungen bzw. Prognosen bzgl. der Wachstumsperspektive der östlichen Branche unter Beachtung wirtschaftlicher, gesellschaftlicher und demographischer Variablen ableiten. Einerseits ergibt sich die Relevanz dieser Arbeit daraus, dass es gegenwärtig keine Untersuchung oder Erhebung gibt, die sich auch nur in Ausschnitten mit ostdeutschen Fitnessdaten beschäftigt. Allein der Deutsche Sport - Studio Verband ( DSSV ) als übergeordnete Institution erwähnte erstmals in den Eckdaten 2002 ostdeutsche Bundesländer im Zusammenhang mit der Anlagendichte. Diese Kennzahl ist allerdings die einzige, die im Moment in Bezug auf die östlichen Länder publiziert wurde. Diese Abhandlung zeichnet das Bild der ostdeutschen Fitness ¿ Branche deutlicher und stellt den Bezug zum Gesamtmarkt der BRD her. Andererseits interessiert die Thematik der zunehmenden Konkurrenz der Marktteilnehmer und der immer problematischer werdenden, erfolgversprechenden Standortwahl. Die Ergebnisse dieser Arbeit sollen dazu beitragen, potentielle neue Standorte mit erfolgversprechender Zukunftsperspektive zu finden und daraus das Wachstumspotential des ostdeutschen Fitness ¿ Marktes abzuleiten. Die Beschreibung des zukünftigen Potentials gerät ins Zentrum des Interesses, weil erstmals seit 1990 ein leichter Rückgang der Mitglieder- und Umsatzzahlen von 2001 auf 2002 statt fand. Gleichzeitig gibt es Stimmen, die von Sättigung und Konsolidierung der Branche sprechen. Eine Steigerung der Anlagen- und Mitgliederzahlen wird vor allem durch Fitness ¿ Ketten wie 24Hours, Fitness Company, Elixia oder Future Sports geplant, die ihren Anteil an der Gesamtzahl der Anlagen in Deutschland weiter ausbauen wollen. Ungebrochen optimistisch zeigen sich weiterhin Zukunftsforscher, die bereits die Ablösung der Informationstechnologie von Platz 1 der weltweiten Wachstumsmotoren durch das Thema Gesundheit prognostizieren. Aus diesen Ansätzen wird ersichtlich, dass eine Darstellung der Perspektiven und der zukünftigen Entwicklung der Branche problematisch erscheint. Da alle im folgenden aufgeführten Institutionen von einer weiter wachsenden Fitness ¿ Branche sprechen, stellt sich die Frage, welche Standorte in Deutschland durch ein entsprechend wirtschaftsstarkes Umfeld diese Expansion ermöglichen könnten. Diese Arbeit gibt, in Bezug auf den ostdeutschen Markt, eine Antwort darauf. Bezogen auf die Eckdaten der ostdeutschen Fitness ¿ Landschaft gibt es aktuell nur den DSSV und den Verband deutscher Fitness- und Freizeitunternehmen ( VDF ), welche am Rande ihrer Erhebungen einzelne Zahlen bzgl. der östlichen Bundesländer erwähnen. Gezielte und ausschließliche Untersuchungen der ostdeutschen Branchen ¿ Kennzahlen liefern allerdings beide Institutionen nicht. An einer Prognose der Gesamtentwicklung der Fitness - Branche versuchen sich nun verschiedene Institutionen. Gegenwärtig werden für 2002 vom Deutschen Sport - Studio Verband 5,08 Mio. Mitglieder ausgewiesen. Auf den deutschen Markt bezogen sieht die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Deloitte & Touche aus Düsseldorf bereits für 2005 einen Mitgliederbestand zwischen 6,3 und 6,8 Mio. in den Fitnessanlagen. Dieses Unternehmen arbeitet gegenwärtig an einer umfassenden Markterhebung aller Fitnessanlagen in Deutschland und versucht darüber weitere detaillierte Prognosen für die Entwicklung des Marktes zu geben. Weiterhin beschäftigt sich die International Health, Racket & Sportsclub Association (IHRSA) mit Datenerhebungen von Fitnessanlagen in der ganzen Welt. Im Zuge dessen werden einzelne Länder analysiert, mit anderen verglichen und auch Wachstumsprognosen abgegeben. Allerdings befindet sich hier der Schwerpunkt im übergeordneten Ländervergleich. Der Deutsche Sport ¿ Studio ¿ Verband ( DSSV ) legt in regelmäßigen Abständen Eckdaten der Branche vor und gibt Entwicklungstendenzen an. Zu Beginn dieser Abhandlung sollen die Grundlagen, Voraussetzungen und Gestaltungsprinzipien einer Marktanalyse aufgezeigt werden. Unter Bezug auf verschiedene Umfelddeterminanten werden die Besonderheiten einer Marktsegmentierung über eine Clusteranalyse herausgearbeitet. Weiterhin werden die determinierenden Variablen der Nachfrage und des Konsums näher untersucht. Zusätzlich erfolgt eine theoretische Betrachtung der Absatz- und Konkurrenzanalyse. Diese Diskussion besitzt besondere Relevanz, da durch die Fokussierung auf die beeinflussenden Variablen des Konsums die Voraussetzungen für die spätere Clusteranalyse der Regionen Ostdeutschlands erfolgt. Im folgenden Abschnitt des vierten Kapitels folgt dann eine Untersuchung Ostdeutschlands nach den vorher als relevant erachteten wirtschaftlichen und demographischen Faktoren. Des weiteren bildet hier eine Clusteranalyse des Instituts für Wirtschaftsforschung in Halle die Grundlage für die weiteren Marktbetrachtungen der ostdeutschen Fitnesslandschaft. Im weiteren Verlauf wird diese Studie durch eigene Parameter ergänzt und abgerundet. Es wird dabei nicht nur auf regionale Aspekte der Bundesländer insgesamt eingegangen, sondern es werden auch einzelne Städte, Kreise und kreisfreie Städte untersucht. Weiterhin wird analysiert, inwieweit allgemeine wirtschaftliche Faktoren auch die Zukunftsperspektiven des Sportmarktes beeinflussen können und welche Folgerungen daraus zu ziehen sind. Im fünften Kapitel wird zunächst die gesamtdeutsche Fitnessbranche betrachtet. Anschließend erfolgt die Analyse des ostdeutschen Fitness - Marktes unter Berücksichtigung der vorher herausgearbeiteten wirtschaftlichen und demographischen Unterschiede. Durch Kombination und Darstellung von Interdependenzen aller vorliegenden Variablen sollen dann Ansätze für mögliche Standortempfehlungen gegeben werden. Die abschließende Beurteilung als quantitative Entwicklungsprognose des Gesamtmarktes Ostdeutschland und dessen Wachstumspotential soll möglichst unter Einbeziehung aller regionalen Wirtschaftsdaten und unter Beachtung von Besonderheiten der Fitness ¿ Branche erfolgen. Es werden gezielt einzelne Regionen aufgegriffen, um Marktsättigungstendenzen oder Nischen darzustellen. Als Konsequenz daraus werden gezielte Standortempfehlungen unter Beachtung vorher herausgearbeiteter Parameter gegeben. Zuletzt erfolgt eine Zahlenprognose der Fitness ¿ Anlagen in den östlichen Bundesländern bis 2010. Inhaltsverzeichnis: InhaltsverzeichnisI AbbildungsverzeichnisII TabellenverzeichnisIII AbkürzungsverzeichnisIV GesprächeV 1.Einleitung11 2.Methode14 3.Marketing16 3.1Umfeldanalyse17 3.2Marktanalyse18 3.2.1Marktabgrenzung / Marktsegmentierung20 3.2.2Nachfrage- und Konsumentenanalyse23 3.2.3Markt- und Absatzprognosen24 4.Demographie und Wirtschaft der BRD im West ¿ Ost ¿ Vergleich28 4.1Demographische Faktoren28 4.1.1Bevölkerung28 4.1.2Lebenserwartung30 4.1.3Haushalte32 4.2Wirtschaftliche Faktoren33 4.2.1Bruttoinlandsprodukt33 4.2.2Erwerbssituation34 4.2.3Einkommen35 4.2.4Konsum / Ausgaben / Sparquote38 4.3Regionalanalyse der Länder40 4.3.1Theoretische Grundlagen40 4.3.1.1Indikatorsystem41 4.3.1.2Typisierung der Kreise und Regionen43 4.3.2Länderbetrachtung46 4.3.2.1Berlin / Brandenburg46 4.3.2.2Mecklenburg ¿ Vorpommern48 4.3.2.3Sachsen50 4.3.2.4Sachsen ¿ Anhalt52 4.3.2.5Thüringen54 4.3.3Aspekte ausgewählter Großstädte und Kreise56 4.3.4Dienstleistungsaspekte in Ostdeutschland58 4.3.5Regionale Entwicklungsperspektiven / Umfeldprognose59 5.Die Fitness ¿ Branche63 5.1Eckdaten der gesamten BRD63 5.1.1Anlagen ¿ Zahlen63 5.1.2Mitglieder64 5.1.3Umsatz66 5.1.4Fitness ¿ Ketten67 5.1.5Interdependenzanalyse67 5.1.6Entwicklungsprognosen für den Gesamtmarkt72 5.2Eckdaten der östlichen Bundesländer75 5.2.1Entwicklungen der ostdeutschen Fitness ¿ Branche76 5.2.2Allgemeine Strukturdaten78 5.2.3Anlagenarten81 5.2.4Standortfaktoren83 5.2.5Regionale Verteilung84 5.2.6Quantitative Entwicklungsprognose91 5.2.7Standortempfehlungen96 6.Zusammenfassung / Fazit100 7.Literaturverzeichnis102 8.Anhang107 Regionalanalyse des Fitnessmarktes Ostdeutschland: Inhaltsangabe:Einleitung: Betrachtet man die Fitness - Branche in Deutschland, so ist eine kontinuierliche Entwicklung vom Bodybuilding der 70er Jahre über den Aerobic ¿ Boom der 80er und den Gesundheitstrend der 90er Jahre bis zum Thema Wellness des neuen Jahrtausends zu erkennen. Neben der Analyse der Vergangenheit dieser Branche rücken in den letzten Jahren häufiger Institutionen in den Vordergrund, welche sich an einer zukünftigen Prognose der Fitness ¿ Branche versuchen. Gemeinsam ist allen Studien, dass die Entwicklung der Fitnesslandschaft als Ganzes gesehen wird und Prognosen für den gesamtdeutschen Markt abgegeben werden. Regionale Aspekte bzw. eine isolierte Diskussion des ostdeutschen Fitness - Marktes sowie eine Darstellung von Interdependenzen zwischen der Fitness - Branche und allgemeinen wirtschaftlichen und demographischen Aspekten wird in allen bekannten Untersuchungen nahezu vollständig außer Acht gelassen. Diese Arbeit soll nun die Frage nach der Entwicklung, der Struktur und den Eckdaten des Fitness - Teil ¿ Marktes Ostdeutschland beantworten und daraus Folgerungen bzw. Prognosen bzgl. der Wachstumsperspektive der östlichen Branche unter Beachtung wirtschaftlicher, gesellschaftlicher und demographischer Variablen ableiten. Einerseits ergibt sich die Relevanz dieser Arbeit daraus, dass es gegenwärtig keine Untersuchung oder Erhebung gibt, die sich auch nur in Ausschnitten mit ostdeutschen Fitnessdaten beschäftigt. Allein der Deutsche Sport - Studio Verband ( DSSV ) als übergeordnete Institution erwähnte erstmals in den Eckdaten 2002 ostdeutsche Bundesländer im Zusammenhang mit der Anlagendichte. Diese Kennzahl ist allerdings die einzige, die im Moment in Bezug auf die östlichen Länder publiziert wurde. Diese Abhandlung zeichnet das Bild der ostdeutschen Fitness ¿ Branche deutlicher und stellt den Bezug zum Gesamtmarkt der BRD her. Andererseits interessiert die Thematik der zunehmenden Konkurrenz der Marktteilnehmer und der immer problematischer werdenden, erfolgversprechenden Standortwahl. Die Ergebnisse dieser Arbeit sollen dazu beitragen, potentielle neue Standorte mit erfolgversprechender Zukunftsperspektive zu finden und daraus das Wachstumspotential des ostdeutschen Fitness ¿ Marktes abzuleiten. Die Beschreibung des zukünftigen Potentials gerät ins Zentrum des Interesses, weil erstmals seit 1990 ein leichter Rückgang der Mitglieder- und Umsatzzahlen von 2001 auf 2002 statt fand. Gleichzeitig gibt es Stimmen, die von Sättigung und Konsolidierung der Branche sprechen. Eine Steigerung der Anlagen- und Mitgliederzahlen wird vor allem durch Fitness ¿ Ketten wie 24Hours, Fitness Company, Elixia oder Future Sports geplant, die ihren Anteil an der Gesamtzahl der Anlagen in Deutschland weiter ausbauen wollen. Ungebrochen optimistisch zeigen sich weiterhin Zukunftsforscher, die bereits die Ablösung der Informationstechnologie von Platz 1 der weltweiten Wachstumsmotoren durch das Thema Gesundheit prognostizieren. Aus diesen Ansätzen wird ersichtlich, dass eine Darstellung der Perspektiven und der zukünftigen Entwicklung der Branche problematisch erscheint. Da alle im folgenden aufgeführten Institutionen von einer weiter wachsenden Fitness ¿ Branche sprechen, stellt sich die Frage, welche Standorte in Deutschland durch ein entsprechend wirtschaftsstarkes Umfeld diese Expansion ermöglichen könnten. Diese Arbeit gibt, in Bezug auf den ostdeutschen Markt, eine Antwort darauf. Bezogen auf die Eckdaten der ostdeutschen Fitness ¿ Landschaft gibt es aktuell nur den DSSV und den Verband deutscher Fitness- und Freizeitunternehmen ( VDF ), welche am Rande ihrer Erhebungen einzelne Zahlen bzgl. der östlichen Bundesländer erwähnen. Gezielte und ausschließliche Untersuchungen der ostdeutschen Branchen ¿ Kennzahlen liefern allerdings beide Institutionen nicht. An einer Prognose der Gesamtentwicklung der Fitness - Branche versuchen sich nun verschiedene Institutionen. Gegenwärtig werden für 2002 vom Deutschen Sport - Studio Verband 5,08 Mio. Mitglieder ausgewiesen. Auf den deutschen Markt bezogen sieht die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Deloitte & Touche aus Düsseldorf bereits für 2005 einen Mitgliederbestand zwischen 6,3 und 6,8 Mio. in den Fitnessanlagen. Dieses Unternehmen arbeitet gegenwärtig an einer umfassenden Markterhebung aller Fitnessanlagen in Deutschland und versucht darüber weitere detaillierte Prognosen für die Entwicklung des Marktes zu geben. Weiterhin beschäftigt sich die International Health, Racket & Sportsclub Association (IHRSA) mit Datenerhebungen von Fitnessanlagen in der ganzen Welt. Im Zuge dessen werden einzelne Länder analysiert, mit anderen verglichen und auch Wachstumsprognosen abgegeben. Allerdings befindet sich hier der Schwerpunkt im übergeordneten Ländervergleich. Der Deutsche Sport ¿ Studio ¿ Verband ( DSSV ) legt in regelmäßigen Abständen Eckdaten der Branche vor und gibt Entwicklungstendenzen an. Zu Beginn dieser Abhandlung sollen die Grundlagen, Voraussetzungen und Gestaltungsprinzipien einer Marktanalyse aufgezeigt werden. Unter Bezug auf verschiedene Umfelddeterminanten werden die Besonderheiten einer Marktsegmentierung über eine Clusteranalyse herausgearbeitet. Weiterhin werden die determinierenden Variablen der Nachfrage und des Konsums näher untersucht. Zusätzlich erfolgt eine theoretische Betrachtung der Absatz- und Konkurrenzanalyse. Diese Diskussion besitzt besondere Relevanz, da durch die Fokussierung auf die beeinflussenden Variablen, Diplomica Verlag

Neues Buch Rheinberg-Buch.de
Versandkosten:Ab 20¤ Versandkostenfrei in Deutschland, Sofort lieferbar, DE. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Regionalanalyse des Fitnessmarktes Ostdeutschland - André Schulz
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
André Schulz:
Regionalanalyse des Fitnessmarktes Ostdeutschland - neues Buch

2010, ISBN: 9783832479855

ID: 9783832479855

Inhaltsangabe:Einleitung: Betrachtet man die Fitness - Branche in Deutschland, so ist eine kontinuierliche Entwicklung vom Bodybuilding der 70er Jahre über den Aerobic ¿ Boom der 80er und den Gesundheitstrend der 90er Jahre bis zum Thema Wellness des neuen Jahrtausends zu erkennen. Neben der Analyse der Vergangenheit dieser Branche rücken in den letzten Jahren häufiger Institutionen in den Vordergrund, welche sich an einer zukünftigen Prognose der Fitness ¿ Branche versuchen. Gemeinsam ist allen Studien, dass die Entwicklung der Fitnesslandschaft als Ganzes gesehen wird und Prognosen für den gesamtdeutschen Markt abgegeben werden. Regionale Aspekte bzw. eine isolierte Diskussion des ostdeutschen Fitness - Marktes sowie eine Darstellung von Interdependenzen zwischen der Fitness - Branche und allgemeinen wirtschaftlichen und demographischen Aspekten wird in allen bekannten Untersuchungen nahezu vollständig außer Acht gelassen. Diese Arbeit soll nun die Frage nach der Entwicklung, der Struktur und den Eckdaten des Fitness - Teil ¿ Marktes Ostdeutschland beantworten und daraus Folgerungen bzw. Prognosen bzgl. der Wachstumsperspektive der östlichen Branche unter Beachtung wirtschaftlicher, gesellschaftlicher und demographischer Variablen ableiten. Einerseits ergibt sich die Relevanz dieser Arbeit daraus, dass es gegenwärtig keine Untersuchung oder Erhebung gibt, die sich auch nur in Ausschnitten mit ostdeutschen Fitnessdaten beschäftigt. Allein der Deutsche Sport - Studio Verband ( DSSV ) als übergeordnete Institution erwähnte erstmals in den Eckdaten 2002 ostdeutsche Bundesländer im Zusammenhang mit der Anlagendichte. Diese Kennzahl ist allerdings die einzige, die im Moment in Bezug auf die östlichen Länder publiziert wurde. Diese Abhandlung zeichnet das Bild der ostdeutschen Fitness ¿ Branche deutlicher und stellt den Bezug zum Gesamtmarkt der BRD her. Andererseits interessiert die Thematik der zunehmenden Konkurrenz der Marktteilnehmer und der immer problematischer werdenden, erfolgversprechenden Standortwahl. Die Ergebnisse dieser Arbeit sollen dazu beitragen, potentielle neue Standorte mit erfolgversprechender Zukunftsperspektive zu finden und daraus das Wachstumspotential des ostdeutschen Fitness ¿ Marktes abzuleiten. Die Beschreibung des zukünftigen Potentials gerät ins Zentrum des Interesses, weil erstmals seit 1990 ein leichter Rückgang der Mitglieder- und Umsatzzahlen von 2001 auf 2002 statt fand. Gleichzeitig gibt es Stimmen, die von Sättigung und Konsolidierung der Branche sprechen. Eine Steigerung der Anlagen- und Mitgliederzahlen wird vor allem durch Fitness ¿ Ketten wie 24Hours, Fitness Company, Elixia oder Future Sports geplant, die ihren Anteil an der Gesamtzahl der Anlagen in Deutschland weiter ausbauen wollen. Ungebrochen optimistisch zeigen sich weiterhin Zukunftsforscher, die bereits die Ablösung der Informationstechnologie von Platz 1 der weltweiten Wachstumsmotoren durch das Thema Gesundheit prognostizieren. Aus diesen Ansätzen wird ersichtlich, dass eine Darstellung der Perspektiven und der zukünftigen Entwicklung der Branche problematisch erscheint. Da alle im folgenden aufgeführten Institutionen von einer weiter wachsenden Fitness ¿ Branche sprechen, stellt sich die Frage, welche Standorte in Deutschland durch ein entsprechend wirtschaftsstarkes Umfeld diese Expansion ermöglichen könnten. Diese Arbeit gibt, in Bezug auf den ostdeutschen Markt, eine Antwort darauf. Bezogen auf die Eckdaten der ostdeutschen Fitness ¿ Landschaft gibt es aktuell nur den DSSV und den Verband deutscher Fitness- und Freizeitunternehmen ( VDF ), welche am Rande ihrer Erhebungen einzelne Zahlen bzgl. der östlichen Bundesländer erwähnen. Gezielte und ausschließliche Untersuchungen der ostdeutschen Branchen ¿ Kennzahlen liefern allerdings beide Institutionen nicht. An einer Prognose der Gesamtentwicklung der Fitness - Branche versuchen sich nun verschiedene Institutionen. Gegenwärtig werden für 2002 vom Deutschen Sport - Studio Verband 5,08 Mio. Mitglieder ausgewiesen. Auf den deutschen Markt bezogen sieht die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Deloitte & Touche aus Düsseldorf bereits für 2005 einen Mitgliederbestand zwischen 6,3 und 6,8 Mio. in den Fitnessanlagen. Dieses Unternehmen arbeitet gegenwärtig an einer umfassenden Markterhebung aller Fitnessanlagen in Deutschland und versucht darüber weitere detaillierte Prognosen für die Entwicklung des Marktes zu geben. Weiterhin beschäftigt sich die International Health, Racket & Sportsclub Association (IHRSA) mit Datenerhebungen von Fitnessanlagen in der ganzen Welt. Im Zuge dessen werden einzelne Länder analysiert, mit anderen verglichen und auch Wachstumsprognosen abgegeben. Allerdings befindet sich hier der Schwerpunkt im übergeordneten Ländervergleich. Der Deutsche Sport ¿ Studio ¿ Verband ( DSSV ) legt in regelmäßigen Abständen Eckdaten der Branche vor und gibt Entwicklungstendenzen an. Zu Beginn dieser Abhandlung sollen die Grundlagen, Voraussetzungen und Gestaltungsprinzipien einer Marktanalyse aufgezeigt werden. Unter Bezug auf verschiedene Umfelddeterminanten werden die Besonderheiten einer Marktsegmentierung über eine Clusteranalyse herausgearbeitet. Weiterhin werden die determinierenden Variablen der Nachfrage und des Konsums näher untersucht. Zusätzlich erfolgt eine theoretische Betrachtung der Absatz- und Konkurrenzanalyse. Diese Diskussion besitzt besondere Relevanz, da durch die Fokussierung auf die beeinflussenden Variablen des Konsums die Voraussetzungen für die spätere Clusteranalyse der Regionen Ostdeutschlands erfolgt. Im folgenden Abschnitt des vierten Kapitels folgt dann eine Untersuchung Ostdeutschlands nach den vorher als relevant erachteten wirtschaftlichen und demographischen Faktoren. Des weiteren bildet hier eine Clusteranalyse des Instituts für Wirtschaftsforschung in Halle die Grundlage für die weiteren Marktbetrachtungen der ostdeutschen Fitnesslandschaft. Im weiteren Verlauf wird diese Studie durch eigene Parameter ergänzt und abgerundet. Es wird dabei nicht nur auf regionale Aspekte der Bundesländer insgesamt eingegangen, sondern es werden auch einzelne Städte, Kreise und kreisfreie Städte untersucht. Weiterhin wird analysiert, inwieweit allgemeine wirtschaftliche Faktoren auch die Zukunftsperspektiven des Sportmarktes beeinflussen können und welche Folgerungen daraus zu ziehen sind. Im fünften Kapitel wird zunächst die gesamtdeutsche Fitnessbranche betrachtet. Anschließend erfolgt die Analyse des ostdeutschen Fitness - Marktes unter Berücksichtigung der vorher herausgearbeiteten wirtschaftlichen und demographischen Unterschiede. Durch Kombination und Darstellung von Interdependenzen aller vorliegenden Variablen sollen dann Ansätze für mögliche Standortempfehlungen gegeben werden. Die abschließende Beurteilung als quantitative Entwicklungsprognose des Gesamtmarktes Ostdeutschland und dessen Wachstumspotential soll möglichst unter Einbeziehung aller regionalen Wirtschaftsdaten und unter Beachtung von Besonderheiten der Fitness ¿ Branche erfolgen. Es werden gezielt einzelne Regionen aufgegriffen, um Marktsättigungstendenzen oder Nischen darzustellen. Als Konsequenz daraus werden gezielte Standortempfehlungen unter Beachtung vorher herausgearbeiteter Parameter gegeben. Zuletzt erfolgt eine Zahlenprognose der Fitness ¿ Anlagen in den östlichen Bundesländern bis 2010. Inhaltsverzeichnis: InhaltsverzeichnisI AbbildungsverzeichnisII TabellenverzeichnisIII AbkürzungsverzeichnisIV GesprächeV 1.Einleitung11 2.Methode14 3.Marketing16 3.1Umfeldanalyse17 3.2Marktanalyse18 3.2.1Marktabgrenzung / Marktsegmentierung20 3.2.2Nachfrage- und Konsumentenanalyse23 3.2.3Markt- und Absatzprognosen24 4.Demographie und Wirtschaft der BRD im West ¿ Ost ¿ Vergleich28 4.1Demographische Faktoren28 4.1.1Bevölkerung28 4.1.2Lebenserwartung30 4.1.3Haushalte32 4.2Wirtschaftliche Faktoren33 4.2.1Bruttoinlandsprodukt33 4.2.2Erwerbssituation34 4.2.3Einkommen35 4.2.4Konsum / Ausgaben / Sparquote38 4.3Regionalanalyse der Länder40 4.3.1Theoretische Grundlagen40 4.3.1.1Indikatorsystem41 4.3.1.2Typisierung der Kreise und Regionen43 4.3.2Länderbetrachtung46 4.3.2.1Berlin / Brandenburg46 4.3.2.2Mecklenburg ¿ Vorpommern48 4.3.2.3Sachsen50 4.3.2.4Sachsen ¿ Anhalt52 4.3.2.5Thüringen54 4.3.3Aspekte ausgewählter Großstädte und Kreise56 4.3.4Dienstleistungsaspekte in Ostdeutschland58 4.3.5Regionale Entwicklungsperspektiven / Umfeldprognose59 5.Die Fitness ¿ Branche63 5.1Eckdaten der gesamten BRD63 5.1.1Anlagen ¿ Zahlen63 5.1.2Mitglieder64 5.1.3Umsatz66 5.1.4Fitness ¿ Ketten67 5.1.5Interdependenzanalyse67 5.1.6Entwicklungsprognosen für den Gesamtmarkt72 5.2Eckdaten der östlichen Bundesländer75 5.2.1Entwicklungen der ostdeutschen Fitness ¿ Branche76 5.2.2Allgemeine Strukturdaten78 5.2.3Anlagenarten81 5.2.4Standortfaktoren83 5.2.5Regionale Verteilung84 5.2.6Quantitative Entwicklungsprognose91 5.2.7Standortempfehlungen96 6.Zusammenfassung / Fazit100 7.Literaturverzeichnis102 8.Anhang107 Regionalanalyse des Fitnessmarktes Ostdeutschland: Inhaltsangabe:Einleitung: Betrachtet man die Fitness - Branche in Deutschland, so ist eine kontinuierliche Entwicklung vom Bodybuilding der 70er Jahre über den Aerobic ¿ Boom der 80er und den Gesundheitstrend der 90er Jahre bis zum Thema Wellness des neuen Jahrtausends zu erkennen. Neben der Analyse der Vergangenheit dieser Branche rücken in den letzten Jahren häufiger Institutionen in den Vordergrund, welche sich an einer zukünftigen Prognose der Fitness ¿ Branche versuchen. Gemeinsam ist allen Studien, dass die Entwicklung der Fitnesslandschaft als Ganzes gesehen wird und Prognosen für den gesamtdeutschen Markt abgegeben werden. Regionale Aspekte bzw. eine isolierte Diskussion des ostdeutschen Fitness - Marktes sowie eine Darstellung von Interdependenzen zwischen der Fitness - Branche und allgemeinen wirtschaftlichen und demographischen Aspekten wird in allen bekannten Untersuchungen nahezu vollständig außer Acht gelassen. Diese Arbeit soll nun die Frage nach der Entwicklung, der Struktur und den Eckdaten des Fitness - Teil ¿ Marktes Ostdeutschland beantworten und daraus Folgerungen bzw. Prognosen bzgl. der Wachstumsperspektive der östlichen Branche unter Beachtung wirtschaftlicher, gesellschaftlicher und demographischer Variablen ableiten. Einerseits ergibt sich die Relevanz dieser Arbeit daraus, dass es gegenwärtig keine Untersuchung oder Erhebung gibt, die sich auch nur in Ausschnitten mit ostdeutschen Fitnessdaten beschäftigt. Allein der Deutsche Sport - Studio Verband ( DSSV ) als übergeordnete Institution erwähnte erstmals in den Eckdaten 2002 ostdeutsche Bundesländer im Zusammenhang mit der Anlagendichte. Diese Kennzahl ist allerdings die einzige, die im Moment in Bezug auf die östlichen Länder publiziert wurde. Diese Abhandlung zeichnet das Bild der ostdeutschen Fitness ¿ Branche deutlicher und stellt den Bezug zum Gesamtmarkt der BRD her. Andererseits interessiert die Thematik der zunehmenden Konkurrenz der Marktteilnehmer und der immer problematischer werdenden, erfolgversprechenden Standortwahl. Die Ergebnisse dieser Arbeit sollen dazu beitragen, potentielle neue Standorte mit erfolgversprechender Zukunftsperspektive zu finden und daraus das Wachstumspotential des ostdeutschen Fitness ¿ Marktes abzuleiten. Die Beschreibung des zukünftigen Potentials gerät ins Zentrum des Interesses, weil erstmals seit 1990 ein leichter Rückgang der Mitglieder- und Umsatzzahlen von 2001 auf 2002 statt fand. Gleichzeitig gibt es Stimmen, die von Sättigung und Konsolidierung der Branche sprechen. Eine Steigerung der Anlagen- und Mitgliederzahlen wird vor allem durch Fitness ¿ Ketten wie 24Hours, Fitness Company, Elixia oder Future Sports geplant, die ihren Anteil an der Gesamtzahl der Anlagen in Deutschland weiter ausbauen wollen. Ungebrochen optimistisch zeigen sich weiterhin Zukunftsforscher, die bereits die Ablösung der Informationstechnologie von Platz 1 der weltweiten Wachstumsmotoren durch das Thema Gesundheit prognostizieren. Aus diesen Ansätzen wird ersichtlich, dass eine Darstellung der Perspektiven und der zukünftigen Entwicklung der Branche problematisch erscheint. Da alle im folgenden aufgeführten Institutionen von einer weiter wachsenden Fitness ¿ Branche sprechen, stellt sich die Frage, welche Standorte in Deutschland durch ein entsprechend wirtschaftsstarkes Umfeld diese Expansion ermöglichen könnten. Diese Arbeit gibt, in Bezug auf den ostdeutschen Markt, eine Antwort darauf. Bezogen auf die Eckdaten der ostdeutschen Fitness ¿ Landschaft gibt es aktuell nur den DSSV und den Verband deutscher Fitness- und Freizeitunternehmen ( VDF ), welche am Rande ihrer Erhebungen einzelne Zahlen bzgl. der östlichen Bundesländer erwähnen. Gezielte und ausschließliche Untersuchungen der ostdeutschen Branchen ¿ Kennzahlen liefern allerdings beide Institutionen nicht. An einer Prognose der Gesamtentwicklung der Fitness - Branche versuchen sich nun verschiedene Institutionen. Gegenwärtig werden für 2002 vom Deutschen Sport - Studio Verband 5,08 Mio. Mitglieder ausgewiesen. Auf den deutschen Markt bezogen sieht die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Deloitte & Touche aus Düsseldorf bereits für 2005 einen Mitgliederbestand zwischen 6,3 und 6,8 Mio. in den Fitnessanlagen. Dieses Unternehmen arbeitet gegenwärtig an einer umfassenden Markterhebung aller Fitnessanlagen in Deutschland und versucht darüber weitere detaillierte Prognosen für die Entwicklung des Marktes zu geben. Weiterhin beschäftigt sich die International Health, Racket & Sportsclub Association (IHRSA) mit Datenerhebungen von Fitnessanlagen in der ganzen Welt. Im Zuge dessen werden einzelne Länder analysiert, mit anderen verglichen und auch Wachstumsprognosen abgegeben. Allerdings befindet sich hier der Schwerpunkt im übergeordneten Ländervergleich. Der Deutsche Sport ¿ Studio ¿ Verband ( DSSV ) legt in regelmäßigen Abständen Eckdaten der Branche vor und gibt Entwicklungstendenzen an. Zu Beginn dieser Abhandlung sollen die Grundlagen, Voraussetzungen und Gestaltungsprinzipien einer Marktanalyse aufgezeigt werden. Unter Bezug auf verschiedene Umfelddeterminanten werden die Besonderheiten einer Marktsegmentierung über eine Clusteranalyse herausgearbeitet. Weiterhin werden die determinierenden Variablen der Nachfrage und des Konsums näher untersucht. Zusätzlich erfolgt eine theoretische Betrachtung der Absatz- und Konkurrenzanalyse. Diese Diskussion besitzt besondere Relevanz, da durch die Fokussierung auf die beeinflus, Diplomica Verlag

Neues Buch Rheinberg-Buch.de
Versandkosten:Ab 20¤ Versandkostenfrei in Deutschland, Sofort lieferbar, DE. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Regionalanalyse des Fitnessmarktes Ostdeutschland - André Schulz
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
André Schulz:
Regionalanalyse des Fitnessmarktes Ostdeutschland - neues Buch

2010, ISBN: 9783832479855

ID: 9783832479855

Inhaltsangabe:Einleitung: Betrachtet man die Fitness - Branche in Deutschland, so ist eine kontinuierliche Entwicklung vom Bodybuilding der 70er Jahre über den Aerobic ¿ Boom der 80er und den Gesundheitstrend der 90er Jahre bis zum Thema Wellness des neuen Jahrtausends zu erkennen. Neben der Analyse der Vergangenheit dieser Branche rücken in den letzten Jahren häufiger Institutionen in den Vordergrund, welche sich an einer zukünftigen Prognose der Fitness ¿ Branche versuchen. Gemeinsam ist allen Studien, dass die Entwicklung der Fitnesslandschaft als Ganzes gesehen wird und Prognosen für den gesamtdeutschen Markt abgegeben werden. Regionale Aspekte bzw. eine isolierte Diskussion des ostdeutschen Fitness - Marktes sowie eine Darstellung von Interdependenzen zwischen der Fitness - Branche und allgemeinen wirtschaftlichen und demographischen Aspekten wird in allen bekannten Untersuchungen nahezu vollständig außer Acht gelassen. Diese Arbeit soll nun die Frage nach der Entwicklung, der Struktur und den Eckdaten des Fitness - Teil ¿ Marktes Ostdeutschland beantworten und daraus Folgerungen bzw. Prognosen bzgl. der Wachstumsperspektive der östlichen Branche unter Beachtung wirtschaftlicher, gesellschaftlicher und demographischer Variablen ableiten. Einerseits ergibt sich die Relevanz dieser Arbeit daraus, dass es gegenwärtig keine Untersuchung oder Erhebung gibt, die sich auch nur in Ausschnitten mit ostdeutschen Fitnessdaten beschäftigt. Allein der Deutsche Sport - Studio Verband ( DSSV ) als übergeordnete Institution erwähnte erstmals in den Eckdaten 2002 ostdeutsche Bundesländer im Zusammenhang mit der Anlagendichte. Diese Kennzahl ist allerdings die einzige, die im Moment in Bezug auf die östlichen Länder publiziert wurde. Diese Abhandlung zeichnet das Bild der ostdeutschen Fitness ¿ Branche deutlicher und stellt den Bezug zum Gesamtmarkt der BRD her. Andererseits interessiert die Thematik der zunehmenden Konkurrenz der Marktteilnehmer und der immer problematischer werdenden, erfolgversprechenden Standortwahl. Die Ergebnisse dieser Arbeit sollen dazu beitragen, potentielle neue Standorte mit erfolgversprechender Zukunftsperspektive zu finden und daraus das Wachstumspotential des ostdeutschen Fitness ¿ Marktes abzuleiten. Die Beschreibung des zukünftigen Potentials gerät ins Zentrum des Interesses, weil erstmals seit 1990 ein leichter Rückgang der Mitglieder- und Umsatzzahlen von 2001 auf 2002 statt fand. Gleichzeitig gibt es Stimmen, die von Sättigung und Konsolidierung der Branche sprechen. Eine Steigerung der Anlagen- und Mitgliederzahlen wird vor allem durch Fitness ¿ Ketten wie 24Hours, Fitness Company, Elixia oder Future Sports geplant, die ihren Anteil an der Gesamtzahl der Anlagen in Deutschland weiter ausbauen wollen. Ungebrochen optimistisch zeigen sich weiterhin Zukunftsforscher, die bereits die Ablösung der Informationstechnologie von Platz 1 der weltweiten Wachstumsmotoren durch das Thema Gesundheit prognostizieren. Aus diesen Ansätzen wird ersichtlich, dass eine Darstellung der Perspektiven und der zukünftigen Entwicklung der Branche problematisch erscheint. Da alle im folgenden aufgeführten Institutionen von einer weiter wachsenden Fitness ¿ Branche sprechen, stellt sich die Frage, welche Standorte in Deutschland durch ein entsprechend wirtschaftsstarkes Umfeld diese Expansion ermöglichen könnten. Diese Arbeit gibt, in Bezug auf den ostdeutschen Markt, eine Antwort darauf. Bezogen auf die Eckdaten der ostdeutschen Fitness ¿ Landschaft gibt es aktuell nur den DSSV und den Verband deutscher Fitness- und Freizeitunternehmen ( VDF ), welche am Rande ihrer Erhebungen einzelne Zahlen bzgl. der östlichen Bundesländer erwähnen. Gezielte und ausschließliche Untersuchungen der ostdeutschen Branchen ¿ Kennzahlen liefern allerdings beide Institutionen nicht. An einer Prognose der Gesamtentwicklung der Fitness - Branche versuchen sich nun verschiedene Institutionen. Gegenwärtig werden für 2002 vom Deutschen Sport - Studio Verband 5,08 Mio. Mitglieder ausgewiesen. Auf den deutschen Markt bezogen sieht die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Deloitte & Touche aus Düsseldorf bereits für 2005 einen Mitgliederbestand zwischen 6,3 und 6,8 Mio. in den Fitnessanlagen. Dieses Unternehmen arbeitet gegenwärtig an einer umfassenden Markterhebung aller Fitnessanlagen in Deutschland und versucht darüber weitere detaillierte Prognosen für die Entwicklung des Marktes zu geben. Weiterhin beschäftigt sich die International Health, Racket & Sportsclub Association (IHRSA) mit Datenerhebungen von Fitnessanlagen in der ganzen Welt. Im Zuge dessen werden einzelne Länder analysiert, mit anderen verglichen und auch Wachstumsprognosen abgegeben. Allerdings befindet sich hier der Schwerpunkt im übergeordneten Ländervergleich. Der Deutsche Sport ¿ Studio ¿ Verband ( DSSV ) legt in regelmäßigen Abständen Eckdaten der Branche vor und gibt Entwicklungstendenzen an. Zu Beginn dieser Abhandlung sollen die Grundlagen, Voraussetzungen und Gestaltungsprinzipien einer Marktanalyse aufgezeigt werden. Unter Bezug auf verschiedene Umfelddeterminanten werden die Besonderheiten einer Marktsegmentierung über eine Clusteranalyse herausgearbeitet. Weiterhin werden die determinierenden Variablen der Nachfrage und des Konsums näher untersucht. Zusätzlich erfolgt eine theoretische Betrachtung der Absatz- und Konkurrenzanalyse. Diese Diskussion besitzt besondere Relevanz, da durch die Fokussierung auf die beeinflussenden Variablen des Konsums die Voraussetzungen für die spätere Clusteranalyse der Regionen Ostdeutschlands erfolgt. Im folgenden Abschnitt des vierten Kapitels folgt dann eine Untersuchung Ostdeutschlands nach den vorher als relevant erachteten wirtschaftlichen und demographischen Faktoren. Des weiteren bildet hier eine Clusteranalyse des Instituts für Wirtschaftsforschung in Halle die Grundlage für die weiteren Marktbetrachtungen der ostdeutschen Fitnesslandschaft. Im weiteren Verlauf wird diese Studie durch eigene Parameter ergänzt und abgerundet. Es wird dabei nicht nur auf regionale Aspekte der Bundesländer insgesamt eingegangen, sondern es werden auch einzelne Städte, Kreise und kreisfreie Städte untersucht. Weiterhin wird analysiert, inwieweit allgemeine wirtschaftliche Faktoren auch die Zukunftsperspektiven des Sportmarktes beeinflussen können und welche Folgerungen daraus zu ziehen sind. Im fünften Kapitel wird zunächst die gesamtdeutsche Fitnessbranche betrachtet. Anschließend erfolgt die Analyse des ostdeutschen Fitness - Marktes unter Berücksichtigung der vorher herausgearbeiteten wirtschaftlichen und demographischen Unterschiede. Durch Kombination und Darstellung von Interdependenzen aller vorliegenden Variablen sollen dann Ansätze für mögliche Standortempfehlungen gegeben werden. Die abschließende Beurteilung als quantitative Entwicklungsprognose des Gesamtmarktes Ostdeutschland und dessen Wachstumspotential soll möglichst unter Einbeziehung aller regionalen Wirtschaftsdaten und unter Beachtung von Besonderheiten der Fitness ¿ Branche erfolgen. Es werden gezielt einzelne Regionen aufgegriffen, um Marktsättigungstendenzen oder Nischen darzustellen. Als Konsequenz daraus werden gezielte Standortempfehlungen unter Beachtung vorher herausgearbeiteter Parameter gegeben. Zuletzt erfolgt eine Zahlenprognose der Fitness ¿ Anlagen in den östlichen Bundesländern bis 2010. Inhaltsverzeichnis: InhaltsverzeichnisI AbbildungsverzeichnisII TabellenverzeichnisIII AbkürzungsverzeichnisIV GesprächeV 1.Einleitung11 2.Methode14 3.Marketing16 3.1Umfeldanalyse17 3.2Marktanalyse18 3.2.1Marktabgrenzung / Marktsegmentierung20 3.2.2Nachfrage- und Konsumentenanalyse23 3.2.3Markt- und Absatzprognosen24 4.Demographie und Wirtschaft der BRD im West ¿ Ost ¿ Vergleich28 4.1Demographische Faktoren28 4.1.1Bevölkerung28 4.1.2Lebenserwartung30 4.1.3Haushalte32 4.2Wirtschaftliche Faktoren33 4.2.1Bruttoinlandsprodukt33 4.2.2Erwerbssituation34 4.2.3Einkommen35 4.2.4Konsum / Ausgaben / Sparquote38 4.3Regionalanalyse der Länder40 4.3.1Theoretische Grundlagen40 4.3.1.1Indikatorsystem41 4.3.1.2Typisierung der Kreise und Regionen43 4.3.2Länderbetrachtung46 4.3.2.1Berlin / Brandenburg46 4.3.2.2Mecklenburg ¿ Vorpommern48 4.3.2.3Sachsen50 4.3.2.4Sachsen ¿ Anhalt52 4.3.2.5Thüringen54 4.3.3Aspekte ausgewählter Großstädte und Kreise56 4.3.4Dienstleistungsaspekte in Ostdeutschland58 4.3.5Regionale Entwicklungsperspektiven / Umfeldprognose59 5.Die Fitness ¿ Branche63 5.1Eckdaten der gesamten BRD63 5.1.1Anlagen ¿ Zahlen63 5.1.2Mitglieder64 5.1.3Umsatz66 5.1.4Fitness ¿ Ketten67 5.1.5Interdependenzanalyse67 5.1.6Entwicklungsprognosen für den Gesamtmarkt72 5.2Eckdaten der östlichen Bundesländer75 5.2.1Entwicklungen der ostdeutschen Fitness ¿ Branche76 5.2.2Allgemeine Strukturdaten78 5.2.3Anlagenarten81 5.2.4Standortfaktoren83 5.2.5Regionale Verteilung84 5.2.6Quantitative Entwicklungsprognose91 5.2.7Standortempfehlungen96 6.Zusammenfassung / Fazit100 7.Literaturverzeichnis102 8.Anhang107 Regionalanalyse des Fitnessmarktes Ostdeutschland: Inhaltsangabe:Einleitung: Betrachtet man die Fitness - Branche in Deutschland, so ist eine kontinuierliche Entwicklung vom Bodybuilding der 70er Jahre über den Aerobic ¿ Boom der 80er und den Gesundheitstrend der 90er Jahre bis zum Thema Wellness des neuen Jahrtausends zu erkennen. Neben der Analyse der Vergangenheit dieser Branche rücken in den letzten Jahren häufiger Institutionen in den Vordergrund, welche sich an einer zukünftigen Prognose der Fitness ¿ Branche versuchen. Gemeinsam ist allen Studien, dass die Entwicklung der Fitnesslandschaft als Ganzes gesehen wird und Prognosen für den gesamtdeutschen Markt abgegeben werden. Regionale Aspekte bzw. eine isolierte Diskussion des ostdeutschen Fitness - Marktes sowie eine Darstellung von Interdependenzen zwischen der Fitness - Branche und allgemeinen wirtschaftlichen und demographischen Aspekten wird in allen bekannten Untersuchungen nahezu vollständig außer Acht gelassen. Diese Arbeit soll nun die Frage nach der Entwicklung, der Struktur und den Eckdaten des Fitness - Teil ¿ Marktes Ostdeutschland beantworten und daraus Folgerungen bzw. Prognosen bzgl. der Wachstumsperspektive der östlichen Branche unter Beachtung wirtschaftlicher, gesellschaftlicher und demographischer Variablen ableiten. Einerseits ergibt sich die Relevanz dieser Arbeit daraus, dass es gegenwärtig keine Untersuchung oder Erhebung gibt, die sich auch nur in Ausschnitten mit ostdeutschen Fitnessdaten beschäftigt. Allein der Deutsche Sport - Studio Verband ( DSSV ) als übergeordnete Institution erwähnte erstmals in den Eckdaten 2002 ostdeutsche Bundesländer im Zusammenhang mit der Anlagendichte. Diese Kennzahl ist allerdings die einzige, die im Moment in Bezug auf die östlichen Länder publiziert wurde. Diese Abhandlung zeichnet das Bild der ostdeutschen Fitness ¿ Branche deutlicher und stellt den Bezug zum Gesamtmarkt der BRD her. Andererseits interessiert die Thematik der zunehmenden Konkurrenz der Marktteilnehmer und der immer problematischer werdenden, erfolgversprechenden Standortwahl. Die Ergebnisse dieser Arbeit sollen dazu beitragen, potentielle neue Standorte mit erfolgversprechender Zukunftsperspektive zu finden und daraus das Wachstumspotential des ostdeutschen Fitness ¿ Marktes abzuleiten. Die Beschreibung des zukünftigen Potentials gerät ins Zentrum des Interesses, weil erstmals seit 1990 ein leichter Rückgang der Mitglieder- und Umsatzzahlen von 2001 auf 2002 statt fand. Gleichzeitig gibt es Stimmen, die von Sättigung und Konsolidierung der Branche sprechen. Eine Steigerung der Anlagen- und Mitgliederzahlen wird vor allem durch Fitness ¿ Ketten wie 24Hours, Fitness Company, Elixia oder Future Sports geplant, die ihren Anteil an der Gesamtzahl der Anlagen in Deutschland weiter ausbauen wollen. Ungebrochen optimistisch zeigen sich weiterhin Zukunftsforscher, die bereits die Ablösung der Informationstechnologie von Platz 1 der weltweiten Wachstumsmotoren durch das Thema Gesundheit prognostizieren. Aus diesen Ansätzen wird ersichtlich, dass eine Darstellung der Perspektiven und der zukünftigen Entwicklung der Branche problematisch erscheint. Da alle im folgenden aufgeführten Institutionen von einer weiter wachsenden Fitness ¿ Branche sprechen, stellt sich die Frage, welche Standorte in Deutschland durch ein entsprechend wirtschaftsstarkes Umfeld diese Expansion ermöglichen könnten. Diese Arbeit gibt, in Bezug auf den ostdeutschen Markt, eine Antwort darauf. Bezogen auf die Eckdaten der ostdeutschen Fitness ¿ Landschaft gibt es aktuell nur den DSSV und den Verband deutscher Fitness- und Freizeitunternehmen ( VDF ), welche am Rande ihrer Erhebungen einzelne Zahlen bzgl. der östlichen Bundesländer erwähnen. Gezielte und ausschließliche Untersuchungen der ostdeutschen Branchen ¿ Kennzahlen liefern allerdings beide Institutionen nicht. An einer Prognose der Gesamtentwicklung der Fitness - Branche versuchen sich nun verschiedene Institutionen. Gegenwärtig werden für 2002 vom Deutschen Sport - Studio Verband 5,08 Mio. Mitglieder ausgewiesen. Auf den deutschen Markt bezogen sieht die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Deloitte & Touche aus Düsseldorf bereits für 2005 einen Mitgliederbestand zwischen 6,3 und 6,8 Mio. in den Fitnessanlagen. Dieses Unternehmen arbeitet gegenwärtig an einer umfassenden Markterhebung aller Fitnessanlagen in Deutschland und versucht darüber weitere detaillierte Prognosen für die Entwicklung des Marktes zu geben. Weiterhin beschäftigt sich die International Health, Racket & Sportsclub Association (IHRSA) mit Datenerhebungen von Fitnessanlagen in der ganzen Welt. Im Zuge dessen werden einzelne Länder analysiert, mit anderen verglichen und auch Wachstumsprognosen abgegeben. Allerdings befindet sich hier der Schwerpunkt im übergeordneten Ländervergleich. Der Deutsche Sport ¿ Studio ¿ Verband ( DSSV ) legt in regelmäßigen Abständen Eckdaten der Branche vor und gibt Entwicklungstendenzen an. Zu Beginn dieser Abhandlung sollen die Grundlagen, Voraussetzungen und Gestaltungsprinzipien einer Marktanalyse aufgezeigt werden. Unter Bezug auf verschiedene Umfelddeterminanten werden die Besonderheiten einer Marktsegmentierung über eine Clusteranalyse herausgearbeitet. Weiterhin werden die determinierenden Variablen der Nachfrage und des Konsums näher untersucht. Zusätzlich erfolgt eine theoretische Betrachtung der Absatz- und Konkurrenzanalyse. Diese Diskussion besitzt besondere Relevanz, da durch die Fokussierung auf die beeinflu, Diplomica Verlag

Neues Buch Rheinberg-Buch.de
Versandkosten:Ab 20¤ Versandkostenfrei in Deutschland, Sofort lieferbar, DE. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Regionalanalyse des Fitnessmarktes Ostdeutschland - André Schulz
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
André Schulz:
Regionalanalyse des Fitnessmarktes Ostdeutschland - neues Buch

2004, ISBN: 9783832479855

ID: 918194461

Inhaltsangabe:Einleitung: Betrachtet man die Fitness - Branche in Deutschland, so ist eine kontinuierliche Entwicklung vom Bodybuilding der 70er Jahre über den Aerobic Boom der 80er und den Gesundheitstrend der 90er Jahre bis zum Thema Wellness des neuen Jahrtausends zu erkennen. Neben der Analyse der Vergangenheit dieser Branche rücken in den letzten Jahren häufiger Institutionen in den Vordergrund, welche sich an einer zukünftigen Prognose der Fitness Branche versuchen. Gemeinsam ist allen Studien, dass die Entwicklung der Fitnesslandschaft als Ganzes gesehen wird und Prognosen für den gesamtdeutschen Markt abgegeben werden. Regionale Aspekte bzw. eine isolierte Diskussion des ostdeutschen Fitness - Marktes sowie eine Darstellung von Interdependenzen zwischen der Fitness - Branche und allgemeinen wirtschaftlichen und demographischen Aspekten wird in allen bekannten Untersuchungen nahezu vollständig ausser Acht gelassen. Diese Arbeit soll nun die Frage nach der Entwicklung, der Struktur und den Eckdaten des Fitness - Teil Marktes Ostdeutschland beantworten und daraus Folgerungen bzw. Prognosen bzgl. der Wachstumsperspektive der östlichen Branche unter Beachtung wirtschaftlicher, gesellschaftlicher und demographischer Variablen ableiten. Einerseits ergibt sich die Relevanz dieser Arbeit daraus, dass es gegenwärtig keine Untersuchung oder Erhebung gibt, die sich auch nur in Ausschnitten mit ostdeutschen Fitnessdaten beschäftigt. Allein der Deutsche Sport - Studio Verband ( DSSV ) als übergeordnete Institution erwähnte erstmals in den Eckdaten 2002 ostdeutsche Bundesländer im Zusammenhang mit der Anlagendichte. Diese Kennzahl ist allerdings die einzige, die im Moment in Bezug auf die östlichen Länder publiziert wurde. Diese Abhandlung zeichnet das Bild der ostdeutschen Fitness Branche deutlicher und stellt den Bezug zum Gesamtmarkt der BRD her. Andererseits interessiert die Thematik der zunehmenden Konkurrenz der Marktteilnehmer und der immer problematischer werdenden, erfolgversprechenden Standortwahl. Die Ergebnisse dieser Arbeit sollen dazu beitragen, potentielle neue Standorte mit erfolgversprechender Zukunftsperspektive zu finden und daraus das Wachstumspotential des ostdeutschen Fitness Marktes abzuleiten. Die Beschreibung des zukünftigen Potentials gerät ins Zentrum des Interesses, weil erstmals seit 1990 ein leichter Rückgang der Mitglieder- und Umsatzzahlen von 2001 auf 2002 statt fand. Gleichzeitig gibt es Stimmen, die von [] Inhaltsangabe:Einleitung: Betrachtet man die Fitness - Branche in Deutschland, so ist eine kontinuierliche Entwicklung vom Bodybuilding der 70er Jahre über den Aerobic Boom der 80er und den Gesundheitstrend der 90er Jahre bis zum Thema Wellness des neuen Jahrtausends zu erkennen. Neben der Analyse der Vergangenheit dieser Branche rücken in ... eBook PDF 13.05.2004 eBooks>Sachthemen & Ratgeber>Ratgeber>Sport, Diplom.de, .200

Neues Buch Orellfuessli.ch
No. 37209042. Versandkosten:Zzgl. Versandkosten. (EUR 15.79)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.
Regionalanalyse des Fitnessmarktes Ostdeutschland
Vergriffenes Buch, derzeit bei uns nicht verfügbar.
(*)
Regionalanalyse des Fitnessmarktes Ostdeutschland - neues Buch

ISBN: 9783832479855

ID: 21624771

Regionalanalyse des Fitnessmarktes Ostdeutschland ab 74 EURO Medien > Bücher

Neues Buch eBook.de
Nr. Versandkosten:, , DE. (EUR 0.00)
Details...
(*) Derzeit vergriffen bedeutet, dass dieser Titel momentan auf keiner der angeschlossenen Plattform verfügbar ist.

Details zum Buch

Detailangaben zum Buch - Regionalanalyse des Fitnessmarktes Ostdeutschland


EAN (ISBN-13): 9783832479855
ISBN (ISBN-10): 3832479856
Erscheinungsjahr: 2010
Herausgeber: Diplomica

Buch in der Datenbank seit 21.02.2008 16:20:32
Buch zuletzt gefunden am 29.08.2018 18:12:04
ISBN/EAN: 9783832479855

ISBN - alternative Schreibweisen:
3-8324-7985-6, 978-3-8324-7985-5


< zum Archiv...
Benachbarte Bücher